Der Schlüssel zum Herzen bist Du

Es ist nicht immer leicht...aber möglich

Jeder Mensch, der Dir auf Deinem Weg begegnet, kann Dir nutzen.
Manche Menschen zeigen die Liebe in uns und und manche Menschen spiegeln den Schleier, der über der Liebe liegt.

Wenn wir unsere eigene Liebe wiederfinden wollen, sollten wir bereit sein, die Reaktionen in uns, bewusst als Unsere wahrzunehmen.
Das bedeutet...jeder Mensch, der in mein Leben tritt und dabei etwas negatives in mir auslösen kann, zeigt mir nur, wo ich meine Zufriedenheit noch von den äußeren Situationen oder Umständen abhängig mache.

Dies kann immer nur dann geschehen, wenn ich mir meines eigenen Friedens nicht bewusst bin.
In den äußeren Situationen seine Zufriedenheit zu suchen, kann zum Spießrutenlaufen werden.
Es braucht Unmengen an Energie und lenkt uns zudem noch vom Frieden ab, der in uns selbst immer da ist.
Manchmal wird der Frieden erst durch die Suche nach Frieden zur Unruhe.

Sich dies immer wieder bewusst zu machen, ist der Weg der Erlösung.
Die Erlösung von äußeren Anhaftungen, hinein in die Freiheit und den Frieden, der wir immer schon selbst waren uns sein werden.

Vielleicht verstehst Du nun die Aussage „es ist schon Alles in uns“.
Ich gehe dabei noch einen Schritt weiter und sage „Wir sind, diese Liebe...wir sind diese Freiheit...wir sind dieser innere Friede.

Auch wenn es schwer fällt, sich dies immer wieder mal bewusst zu machen.
Wahre Freiheit findest Du nur, wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist.
Wenn jemand Dich ärgert, dann sei Dir bewusst, dass Du letztendlich immer entscheidest, ob Du Dich vom Verhalten eines anderen Menschen abhängig machst oder nicht.

Irgendwann wird es sogar so sein, dass Du Dich innerlich bei Menschen bedankst, die etwas Negatives in Dir ausgelöst haben. Denn genau diese Menschen brauchen wir, um die Anhaftung zum Äußeren sichtbar zu machen.

Wenn der Moment da ist und Du spürst, etwas Negatives kommt da grade in Dir hoch...atme in dieses Gefühl hinein. Versuche nicht die Negativität an Deinem Gegenüber auszulassen.
Einfach weil Du Dir mit jedem hinein atmen in die Negativität, ein wenig mehr Freiheit schenkst.
Mit jedem hinein atmen wirst Du die zwanghaften Reaktionen zu den äußeren Situationen auflösen.

Das wunderbare daran ist, dass Dein Selbstwert und Deine Selbstliebe von mal zu mal stärker werden.
Einfach weil Du immer mehr Dein wahres Sein hinter dem Schleier erkennen kannst.
Du wirst immer mehr von der Oberfläche aus, in die Tiefe eintauchen können.

Du bist....Liebe

Walter Müller

Kostenlose Meditationen, Phantasiereisen und erklärende Videos
www.youtube.com/user/walli2002

www.facebook.com/selbstfindungscoach

Share Button

Du kannst mit dem Verstand nicht finden, was nur auf der Gefühlsebene erfahren werden kann.

Der Mensch sucht die Ruhe und bemerkt dabei nicht, dass er erst durch das Suchen Unruhe schafft.
Der Mensch sucht das Glücklichsein und übersieht durch das Suchen, dass er das Glücklichsein selbst ist.
Der Mensch sucht die Liebe und nimmt dadurch der Liebe die Chance, sich zu zeigen.
Halte Inne, vertraue und erwarte nichts und Harmonie, Frieden und Liebe wird sich Dir zeigen.

Es gibt nichts, was Du finden kannst. Es gibt nichts, was Du sein musst. Es gibt nichts, dass Du erreichen sollst, um zu sein.

Man kann nicht bei sich ankommen. Man kann nur aufhören, ankommen zu wollen und man erfährt das man schon immer war ist und sein wird.

Durch das Suchen, wirst Du Dich scheinbar verlieren.

Mit dem sein wollen, wirst Du das Gefühl von „Du bist noch nicht genug“ in Dir erzeugen.
Erst mit dem erreichen wollen, wirst Du Dich scheinbar von Dir selbst entfernen.

Du kannst mit dem Verstand nicht finden, was nur auf der Gefühlsebene erfahren werden kann.

Mit den Augen wirst Du keinen Ton hören können...mit der Nase kein Bild sehen...mit den Fingern keinen Geruch wahrnehmen.

Mit dem Verstand wirst Du nie Liebe wahrnehmen können....mit dem Verstand kannst Du Dich selbst nicht finden, weil Du die ganze Zeit bist.
Du bist immer und nur durch das Suchen machst Du Dir selbst vor, etwas müsste noch gefunden werden, um zu sein.
Du wirst damit immer wieder das Gefühl von Unvollkommenheit in dir hervorrufen.

Du kannst nicht mehr werden, als Du bist und das was Du bist, ist viel mehr, als Du im Moment des Suchens wahrnehmen kannst.

Die Blume ist schön...einfach, weil sie ist.
Die Sonne strahlt Wärme und Licht aus...einfach, weil sie ist.

Du wirst Schönheit in die Welt senden....einfach, weil Du es Dir erlaubst, zu sein.
Du wirst Wärme in diese Welt senden...einfach weil Du es Dir erlaubst, zu sein.

Du wirst vielleicht nicht das finden, was du die ganze Zeit gesucht hast...aber du bist glücklich...du bist Liebe...du bist zufrieden, einfach weil Du bist, wie Du bist.

Und wenn Du Dich jetzt fragst, wie man das macht...dann lies den Text nochmal.
Bisher hast Du immer etwas tun wollen um zu sein...jetzt hörst Du einfach auf, etwas tun zu wollen um zu sein.
Das ist der Unterschied...nun steht Dir Energie zur Verfügung, die Du vorher für ein zielloses Umherirren verbraucht hast.

Nutze sie und lebe Dein Leben.

Walter Müller

Kostenlose Meditationen, Phantasiereisen und erklärende Videos.
www.youtube.com/user/walli2002

www.facebook.com/selbstfindungscoach

Share Button

Höre auf Deinen Körper

Das wohl Schwierige an den Weisheiten, die man immer wieder liest ist...man kann sie meist erst dann verstehen, wenn man sie lebt.
Da wir so sehr an dem Alten hängen, weil wir vielleicht in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben mit Neuem, liest man sich die Weisheiten immer und immer wieder durch, ohne den Versuch zu starten, sie einmal wirklich zu leben.
Viele Menschen haben sich mit der Zeit einen abgesteckten Sicherheitsraum kreiert, in dem sie sich vielleicht sicher aber dennoch nicht wirklich wohl fühlen.
Das Leben wird zum „täglich grüßt das Murmeltier“.
Irgendwie durchlebt man die gleichen Situationen...die gleichen Probleme und die gleichen Streitpunkte mit anderen Menschen... immer und immer wieder.
Die Angst, etwas Neues zu probieren ist größer, als die Neugierde etwas Neues zu erfahren.
Bis dann irgendwann das Leid so groß wird und wir uns dazu gezwungen sehen, etwas zu ändern.
Eine schwere psychische Erkrankung oder ein plötzlicher Unfall zwingen uns dann, aus unseren alten Mustern auszusteigen.
Die Seele mag sich entwickeln und egal, wie viel Angst wir haben, Neues zu probieren...irgendwann werden die Grenzen durchbrochen und dies ist dann nicht immer angenehm für unser Psyche oder unseren Körper.
Unser Körper schenkt uns schon eine ganze menge Puffer. Aber irgendwann ist auch dieser ausgereizt und der Körper wird sich auf seine Art bemerkbar machen.
Wenn man versteht, dass körperliche Leiden ein Ausdruck der Seele sind, hört man vielleicht auf, die Symptome mit Medikamenten zu unterdrücken..
Unser Körper gibt uns rechtzeitig Warnsignale und anstatt mal nach Innern zu schauen, betäubt man die Warnsignale.
Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, dies zu tun. Dennoch sollte man vielleicht auch mal nach der Ursache forschen. Für mich ist die Symptombehandlung genauso wichtig wie die Erforschung, der Ursache.
Die Seele hat so viele Möglichkeiten, sich selbst zu heilen. Eigentlich brauchst Du selbst nichts zur Heilung zu tun. Nur ein wenig Aufmerksamkeit...ein wenig Ruhe, die Du Dir hin und wieder schenkst.
Einfach mal ein wenig mehr an Dich denken.
Heilung geschieht immer dann im Hintergrund, wenn Du Dir selbst etwas Gutes tust.

Wenn an Deinem Auto die Öllampe aufleuchtet, holst Du ja auch kein Medikament, damit diese wieder ausgeht. Du kümmerst Dich ja auch um Dein Auto und fragst Dich, was könnte meinem Auto denn fehlen ?
Behandele nicht nur die Symptome...kümmre Dich auch ein wenig um Dein wohlergehen und schau, was dann mit den Symptomen geschieht.
Du hast so ein großes Potential in Dir und hast es nur vergessen.

Walter Müller ( Walterchen )

Kostenlose Meditationen, Phantasiereisen und erklärende Videos
www.youtube.com/user/walli2002

www.facebook.com/selbstfindungscoach

Bild
Fotolia.com

Share Button

Bleib Deinem Weg treu

Zitat :
Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht ...und der hat es gemacht.
-----------------------------------
Glaubenssätze werden immer wieder unterschätzt.

Habt ihr mal einen sehr selbstbewussten Menschen beobachtet ?
Irgendwie wird dem alles in den Schoss gelegt und er ist dazu auch noch so gut wie immer gesund.
Ihm ist vielleicht noch nicht mal bewusst, dass er mit seiner bejahenden Lebensweise ein großes Potential nutzt.
Er wird es sich sehr wahrscheinlich selbst nicht mal erklären können, warum das Leben in so reich beschenkt.

Habt ihr schon mal beobachtet, wie ein Mensch arbeitet, der seine Arbeit mit Liebe macht ?
Er arbeitet 12 Stunden am Tag und ist dabei noch glücklich.

Woran liegt das denn ?

Ein selbstbewusster Mensch, lebt unbewusst das, was viele unglückliche Menschen suchen.
Er lebt aus der Intuition heraus. Aus der Intuition heraus leben bedeutet, sein Potential zu 100% nutzen.
Kopfmenschen nutzen ca.5%-10% ihres wahren Potentials. Das restliche Potential, welches sich auf unbewusster Ebene abspielt, wird durch die eingrenzenden Gedanken und die damit gesteckten Grenzen, sehr stark geschmälert.
Mangelndes Selbstvertrauen bedeutet, dass man nicht seinem ganzen Potential vertraut.
Man vertraut nur den 5-10%, die man bewusst wahrnehmen kann.
Vertraue bedeutet nicht Wissen und da liegt wohl der Hund begraben.
Weil die meisten Menschen nichts von Ihrem Potential auf unbewusster Ebene wissen, haben sie auch keinen Grund, dieser zu vertrauen.

Unser Unterbewusstsein ist ein wenig wie Aladin in der Wunderlampe...man wünscht sich etwas und es wird ausgeführt.

Unsere Gedanken von heute, erschaffen das Leben von morgen.
Man kann sagen, der Kopf ist der Kapitän und die unbewusste Ebene die Crew.
Der Crew führt nur die Befehle des Kapitäns aus.

Wenn ich mir nur die negativen Schlagzeilen anschaue und dabei auch noch negative Emotionen erschaffe, ist das der Samen für mein kommendes Leben.
Dann wird mein Leben morgen noch negativer und ich werde mich noch mehr den negativen Schlagzeilen zuwenden. Das ist eine Abwärtsspirale feinster Art..

Wenn es mir selbst schlecht geht, darf ich mich ruhig von den negativen Dingen erst mal abwenden. Das hat dann nichts mit wegschauen zu tun. Was nutzt es der Welt, wenn es negatives gibt und du selbst durch deine Gedanken, noch mehr negatives hinzugibst.

Wenn du es dann geschafft hast, zu dir zu finden, stehen dir 100% deines Potentials zur Verfügung. Du kannst dann soviel mehr für andere Menschen tun, ohne weiterhin zusätzlich Negatives in die Welt zu senden.

Erst mal solltest Du lernen, Dein eigenes Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. Dann erst wird es Dir gelingen objektiv zu sein.
Niemand kann den Wagen des Nachbarn reparieren, wenn der eigene schon seit Jahren kaputt in der Garage steht. Man kann ihn vielleicht für kurze Zeit wieder ans fahren bringen, aber die Ursache wird ihn wohl nach einer Zeit wieder lahmlegen.

Kein Mensch sollte Dich verurteilen, nur weil Du Dich nun ein wenig mehr um Dich selbst kümmerst..
Vielleicht werden einige Menschen versuchen, Dich von Deinem Weg abzubringen, weil es für Außenstehende tatsächlich wie Egoismus aussehen kann.
Ich kann Dir nur empfehlen...bleib Deinem Weg treu und irgendwann werden auch die Menschen, die Dich für egoistisch hielten erkennen, wofür das Ganze gut war. Vielleicht werden sie es Dir dann auch nachmachen. Einfach weil sie sehen...es geht auch anders.
Einfach, weil Du den Verursacher der negativen Endlosschleife erkannt hast.

Bleib Deinem Weg treu...

Walter Müller (Walterchen)

Kostenlose Meditationen, Phantasiereisen und erklärende Videos
www.youtube.com/user/walli2002

www.facebook.com/selbstfindungscoach

Share Button

Sein kann man nicht erreichen

Der Glaube etwas tun zu müssen um zu sein, ist genau das, was uns davon abhält, einfach zu sein.
Was sich aus dem "einfach sein" entwickelt ist....Stille...Liebe...Harmonie.
Entwickelt im Sinne von...es war schon immer da und ich habe es nur in meinem "sein wollen" eingewickelt und konnte es deshalb nicht erkennen. <3 Walter Müller ( Walterchen ) Kostenlose Meditationen, Phantasiereisen und erklärende Videos www.youtube.com/user/walli2002 www.facebook.com/selbstfindungscoach

Share Button

Bin ich abhängig von der Akzeptanz anderer Menschen ?

Immer wieder lese ich, dass man die Menschen akzeptiert werden wollen.
Die Frage ist...warum ist es einem Menschen so wichtig, akzeptiert zu werden ? Warum macht es einen Unterschied, ob mich jemand anderes akzeptiert oder nicht ?
Begebe ich mich selbst nicht in eine Abhängigkeit, wenn ich akzeptiert werden will ?
Was wäre, wenn es Dir egal wäre, ob Dich jemand akzeptiert oder nicht ?
Wäre das nicht ein ganzes Stück Freiheit mehr ?

Hast Du Dir schon mal Gedanken gemacht, warum es Menschen gibt, die sich über die Akzeptanz anderer Menschen überhaupt keine Gedanken machen ?
Menschen, die noch nicht mal verstehen können, wieso es einem Anderen so wichtig ist, akzeptiert zu werden ?

Ich schreibe jetzt von der Akzeptanz, Dir gegenüber. Nicht von der mangelnden Akzeptanz in der Welt.

Warum glaubst Du, Jemand müsse Dich akzeptieren ???

Das was ich jetzt schreibe, kann etwas in Dir auslösen und deswegen bitte ich Dich, die folgenden Worte erst mal ohne Wertung zu lesen. Hinterher darfst Du diese Worte kritisieren...mit mir schimpfen oder einfach das tun, wonach Dir ist.

Wenn Du selbst mit Dir zufrieden bist...wenn Du kein Zweifel daran hast, dass mit Dir Alles genau so ist, wie es sein soll...wenn Du Dich selbst vollkommen akzeptierst, so wie Du bist...
Wärst Du dann immer noch abhängig, mit der Akzeptanz anderer Menschen ?
Glaubst Du, Du würdest Deine innerer Zufriedenheit, die sich durch die Selbstakzeptanz ausdrückt, durch die Meinung anderer Menschen beeinflussen lassen ?

Wenn etwas im Außen unseren inneren Frieden stören kann, dann hat das auch immer etwas mit einem selbst zu tun.

Selbstwert....sich selbst etwas wert sein, ist so wichtig.
Kein Mensch, der sich selbst wertschätzt, ist von der Wertschätzung anderer Menschen abhängig.
Es ist schön, wertgeschätzt zu werden...es löst aber nichts Negatives mehr in uns aus, wenn wir unseren eigenen Wert gefunden haben.

Das was wir im Außen sehen wollen, ist oftmals das, was wir selbst nicht bereit sind, uns zu geben.

Verlange erst mal die völlige Akzeptanz Dir gegenüber, von Dir selbst und Du wirst sehen, die Akzeptanz im Außen wird Dich nicht mehr Negative beeinflussen können.

Dazu kommt, dass wir plötzlich mehr Akzeptanz denn je bekommen, wobei wir sie nicht mal mehr brauchen.

Verdrehte Welt....nicht wahr <3

Walter Müller ( Walterchen )

Kostenlose Meditationen, Phantasiereisen und erklärende Video
www.youtube.com/user/walli2002

www.facebook.com/selbstfindungscoach

Share Button

Selbstbewusstsein, Selbstwert muss man nicht erreichen

Share Button

Altes muss sterben, damit Neues leben kann

Ist Dir klar...immer wenn Du von Deinem Leid in der Vergangenheit sprichst, setzt Du Dir selbst einen Anker.
Mit jedem mal, wirst Du Dir die Chance nehmen, nun ein neues Leben zu beginnen.
Für einen Moment wird es gut tun, jemandem von Deinem Leid zu erzählen. Aber auf Dauer gesehen, wird es Dich im Leid halten.
Trauer und Kummer sollten angenommen und durchlebt werden.
Es sollte aber nicht zur Sucht ausarten.

Wenn irgendwann jemand in Dein Leben kommt und Dir sagt, Du solltest doch endlich aufhören, immer wieder von Deinem Leid zu erzählen...dann glaube mir, er meint es ehrlich mit Dir.
Du wirst glauben, er oder sie versteht Dich nicht. Dennoch bist Du es, der nicht versteht.
Man kann es nicht verstehen, wenn man jahrelang immer wieder über sein Leid spricht. Einfach weil es nur einen Sinn hat....immer im Leid zu bleiben.
Wenn Du jetzt meinst, ich würde das nicht verstehen...dann sei Dir gewiss, das ich verstehe.
Ich selbst war mal einer von den Menschen, die immer wieder von Ihrem Leid erzählt haben.
Ich selbst habe geglaubt, man wolle mich nicht verstehen.
Aber was soll man daran verstehen ? Wenn Deine Zeit gekommen ist, wirst Du die Dinge auch wieder aus einer anderen Perspektive betrachten können und dann wirst Du selbst sagen
„Was sollte man daran auch verstehen“.?

Es geht nicht darum, mit jemandem zu sprechen, wenn es Dir mal schlecht geht. Es geht eher um eine Geschichte, die schon hunderte male erzählt wurde. Eine Geschichte, die Dich im Leid halten wird, wenn Du sie immer wieder erzählst.

Auch wenn die Worte hart klingen mögen....ein neues Leben kannst Du nur beginnen, wenn Du mit dem Altem abschließt.

Walter Müller

Kostenlose Meditationen, Phantasiereisen und erklärende Videos
www.youtube.com/user/walli2002

www.facebook.com/selbstfindungscoach

Share Button

Es geschieht immer nach unserem Glauben

Ist Euch schon mal aufgefallen, dass pessimistische Menschen sogar recht haben, mit ihrer pessimistischen Sichtweise ?

Man kann Ihnen noch nicht mal widersprechen.

Es gibt einen sehr tiefsinnigen Satz, der das ganze Geheimnis offenbart.
Eigentlich ist es ja gar kein Geheimnis...eigentlich ist es nur der Gedanke, ich muss nun die Verantwortung für mein Leben übernehmen, die die Menschen davon abhält, der Tatsache ins Auge zu schauen.

Zitat :
Geist beherrscht Materie

Somit wird mir genau das immer wieder zustoßen, wovor ich Angst habe. Meine Gedanken werden sich nur immer wieder bewahrheiten. Wenn ich glaube, ich habe immer Pech, dann wird das Leben alles in Bewegung setzen, damit ich recht behalte.

Ein positiv eingestellter Mensch kann einen negativ eingestellten Menschen gar nicht verstehen, weil er eine ganz andere Welt sieht.

Zitat :
Wir sehen die Welt nicht, wie sie ist...wir sehen die Welt, wie wir sind.

Wenn ich aus der Pechsträhne aussteigen will, komme ich nicht drumherum, ans Gute zu glauben.
So schwer dies anfangs auch sein mag...nur so kann man aus dem selbst erschaffenen Teufelskreis aussteigen.

Es wird Dir nichts nutzen, die anderen für Ihre Sichtweise zu verurteilen. Es ist nicht so, dass sie das ganze Negative nicht sehen wollen...es ist so, dass sie viel Schönes in Ihr Leben ziehen.

Die Welt dient uns immer als Spiegel. Dazu kommt, dass ein negativ denkender Mensch sich hauptsächlich mit negativen Dingen befasst und somit das Paket perfekt geschnürt ist.

Man legt sich die Schlinge selbst immer enger an. Man nimmt sich selbst die Luft zum atmen und merkt es noch nicht mal.
Dazu schließt man eventuell noch Freunde aus seinem Leben, weil sie einen ja nicht verstehen wollen und das Leben ist somit zum scheitern verurteilt.

Halleluja :-)

Walter Müller

Kostenlose Meditation, Phantasiereisen und erklärende Videos
www.youtube.com/user/walli2002

www.facebook.com/selbstfindungscoach

Share Button

Wie lasse ich los ?

Der Schüler ging zum Meister und fragte ihn: "Wie kann ich mich von dem, was mich an die Vergangenheit heftet, lösen?" Da stand der Meister auf, ging zu einem Baumstumpf und umklammerte ihn und jammerte: "Was kann ich tun, damit dieser Baum mich loslässt?"
Zen Buddhismus

Kostenlose Meditationen, Phantasiereise und erklärende Videos
www.youtube.com/user/walli2002

www.facebook.com/selbstfindungscoach

Share Button

Motivations- und Selbstfindungscoach